Das offizielle Kulturportal für Mecklenburg-Vorpommern
02.12.2017

Land in Sicht: MV zeigt seine Kunst

Kuratorin der Ausstellung "Land in Sicht" Regina Erbentraut
Kulturministerin Birgit Hesse spricht mit Künstlerin Ramona Seyfarth (r.) über die Fotoarbeit „Der Tag 26.04.2013".
02.12.2017

Überraschende Einblicke. Persönliche Eindrücke. Intensive Diskussionen. Die Kunstszene in Mecklenburg-Vorpommern ist lebendig. Wie sehr, das zeigt "Land in Sicht". Die dritte Ausgabe der Schau im Güstrower Schloss präsentiert mit 116 Arbeiten von 23 Künstlern die Vielfalt aktueller Kunst im Land. Es sind die Neuzugänge der Landeskunstsammlung, die das Land von 2015 bis 2017 für 131.000 Euro aufgekauft hat. 

„Wir bewahren Kunst für die Zukunft. Wir schaffen eine Sammlung für die Zukunft", sagte Kulturministerin Birgit Hesse bei der Eröffnung. "Wir schaffen ein Bild von Mecklenburg-Vorpommern für die nächsten Jahrzehnte." 

Fast alle ausgestellten Künstler waren zur Eröffnung gekommen. Unter ihnen Oskar Manigk, der mit mehr als 80 Jahren als Usedomer Altmeister gilt. Junge Künstlerinnen wie Ramona Seyfarth, die ihrer Empathie für die Welt in ihren Arbeiten Ausdruck verleiht. „Es ist doch interessant zu sehen, woran die Kollegen so arbeiten", meinte Videokünstler Udo Dettmann

„Wir haben die Werke in ihrer Hengung nicht getrennt nach Gattungen", erklärt Kuratorin Regina Erbentraut. „Bei uns hängen Handzeichnungen neben Malerei und Malerei neben Fotografie. Das ist auch der historischen Architektur des Schlosses geschuldet."

Die Vielfalt der Kunstszene in einer Schau

Expressive Malerei steht neben realistischer Feinmalerei, Abstraktion neben Gegenständlichkeit, entfesselte Farbigkeit neben monochromer Reduktion und Konzeptkunst. Objekte und Videoarbeiten sind ebenso vertreten wie die klassischen Gattungen Malerei, Holzschnitt oder Handzeichnung.

Mit Temperamalerei auf Kupfer, Porzellanmalerei und Modell gelangten auch ungewöhnliche, neu belebte alte Genres in die Sammlung. Werke junger Künstlerinnen wie Martha Damus oder Ramona Seyfarth behaupten sich neben der künstlerischen Vitalität der Usedomer „Altmeister“ Oskar Manigk und Matthias Wegehaupt.

Mit den Arbeiten von Christian Frosch, Annette Leyener und Marcus Schramm sind Lehrende aus den Hochschulen des Landes prominent vertreten. Das inzwischen beachtliche Sammlungssegment der Fotografie wurde um die unterschiedlichen Auffassungen von Jaqueline Duhr, Heiko Krause und Gerhard Stromberg erweitert.

Nicht minder unterschiedlich sind die Themen, denen sich die Künstler zuwandten. Mit Phänomenen der maritimen, aber keineswegs nur hiesigen Landschaft befassen sich Martha Damus, Friedrich Wilhelm Fretwurst, Jörg Hamann, Wolfgang Tietze und Matthias Wegehaupt. Lars Lehmanns magischer Realismus wendet sich dem Stillleben zu.

Bei Hildegard Mann, Annelise Hoge, Sven Ochsenreither und Iris Thürmer geht es um Erscheinungsweisen der Farbe. Oskar Manigk malt Hommagen an Künstlerpersönlichkeiten aus Popmusik, Literatur und Kunst, während für die konzeptuell arbeitenden Künstler Christian Frosch, Holger Stark, Marc W1353l und Rolf Wicker Kunst und Raum selbst zum Recherchegegenstand werden.

Udo Dettmann, Jacqueline Duhr, Margret Middell oder Ramona Seyfarth setzen sich in ganz unterschiedlicher Weise mit humanitären und politischen Fragen auseinander.

Von Margret Middell erwarb das Land 2015 vier Holzschnitte.
"Ganglion III" von Annette Leyener
Die "Sandhasen III" von Annette Leyener zogen die Aufmerksamkeit auf sich.
"Babylon" von Lars Lehmann
"Night train" von Sven Ochsenreither
Großformatige Werke vom Usedomer Altmeister Oskar Manigk

Schau, MV zeigt seine Kunst

Ein Blick in die Kunstsammlung des Landes gefällig? Dann hergeschaut: Mecklenburg-Vorpommern zeigt seine Kunstankäufe aus den Jahren 2015 bis 2017. Die Ausstellung „Land in Sicht“ präsentiert mehr als hundert Werke von 23 Künstlern. Dabei ist die stilistische Bandbreite groß: Malerei, Arbeiten auf Papier, Fotokunst, Video, Objekt und Skulptur/Plastik.

Und wo? Im zweiten Obergeschoss der kleinen Galerie im Schloss Güstrow am Franz-Parr-Platz.

Ausrichter der Exposition sind das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern sowie das Staatliche Museum Schwerin/Ludwigslust/Güstrow.  

Die Schau wird am 1. Dezember um 18 Uhr eröffnet und ist bis 4. März zu besichtigen.

Mehr Informationen gibt es hier.

Ausgestellte Künstler

Martha Damus,
Udo Dettmann,
Jacqueline Duhr,
Friedrich Wilhelm Fretwurst,
Christian Frosch,
Jörg Hamann,
Annelise Hoge,
Heiko Krause,
Lars Lehmann,
Annette Leyener,
Hildegard Mann,
Margret Middell,
Oskar Manigk,
Sven Ochsenreither,
Ramona Seyfarth,
Marcus Schramm,
Holger Stark,
Gerhard Stromberg,
Iris Thürmer,
Wolfgang Tietze,
Matthias Wegehaupt,
Rolf Wicker und
Marc W1232l