Karte öffnen

Gemeinsames Kulturprojekt mit Polen

Für ein grenzübergreifendes Projekt erhalten die Kulturzentren in Bröllin und Gollnow (Polen) 1,2 Millionen Euro aus EU-Mitteln. Mit dem Geld sollen attraktive Kulturorte entstehen, so das Wirtschaftsministerium. In Bröllin zum Beispiel weitere Probenräume für Tanz und Theater in einem denkmalgeschützten Stallgebäude.

In Gollnow bei Stettin wird das Kulturhaus saniert. Außerdem soll eine gemeinsame Sammlung von Liedern, Gedichten und Geschichten entstehen. Auch weitere Festivals sowie Workshops und „Kunstaktionen im öffentlichen Raum“ sind geplant. Dabei werde ein Dokumentarfilm gedreht, heißt es. 

Ziel des Projekts ist, die beiden Kulturzentren weiterzuentwickeln sowie die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu erweitern und zu professionalisieren, so Wirtschaftsminister Harry Glawe. „Mit den offen gestalteten künstlerischen Aktivitäten auf deutscher und polnischer Seite sollen auch die Bewohner der Region eng in das Projekt einbezogen werden. Das verstärkt das Gemeinschaftsgefühl auf beiden Seiten der Grenze.“

Die Gesamtkosten betragen rund 1,4 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Projekt in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Das Projekt läuft bis Ende Juni 2022.

Das Kooperationsprogramm Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern/Brandenburg/Polen wird umgesetzt in der Wojewodschaft Westpommern in Polen, den Landkreisen Barnim, Uckermark und Märkisch Oderland in Brandenburg sowie in den Landkreisen Vorpommern-Greifswald, Vorpommern-Rügen und im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern.