Das offizielle Kulturportal für Mecklenburg-Vorpommern
Karte öffnen

Filmkunstfest MV so international wie nie

Noch mehr Film, noch internationaler – das 26. Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern stellt neue Rekorde auf. Mit 147 Veranstaltungen fährt die Filmland MV gGmbH vom 3. bis 8. Mai das umfangreichste Programm ihrer Geschichte auf: 130 Filme aus 24 Ländern - und ein hinreißender Eröffnungsfilm über Rabbi Wolff.

„Die Anzahl der europäischen Filme ist hoch”, sagt Filmland-Geschäftsführer Volker Kufahl. „73 Filme kommen aus dem deutschsprachigen Raum.” Über die Leinwände flimmern außerdem u.a. 17 Streifen aus Belgien, 18 Filme aus den Ostseeanrainerstaaten und 13 aus Frankreich. Dazu gibt es neun Uraufführungen und 17 deutsche Premieren.

Genauso international wie die Filme sind auch die zum Festival anreisenden Filmschaffenden. „Unsere Gäste kommen aus vielen Teilen der Welt, wie aus dem Libanon, Estland, Belgien”, erklärt der Filmland-Chef weiter. Stolz sei er darauf, dass zum ersten Mal alle gezeigten Filme mit deutschen Untertiteln versehen seien. Außerdem sei das Filmkunstfest 2016 zum ersten Mal zweisprachig auf Deutsch sowie Englisch.

Insgesamt werden in Schwerin 79 Gäste erwartet, wie die Regisseure Sebastian Hilger („Wir sind die Flut”), Gerhard Ertl („Chucks”), Eren Önsöz („Haymatloz”) und Andreas Gruber („Hannas schlafende Hunde”).

Anlässlich der erschütternden Anschläge in Brüssel erscheint der gesellschaftskritische Film „Image” von den arabischstämmigen Regisseuren Adil El Arbi und Bilall Fallah besonders aktuell. Er wurde in dem mittlerweile berüchtigten Brüsseler Stadtteil Molenbeek gedreht. Über das Zusammenleben verschiedener Kulturen geht es dann auch in einem Gespräch am 6. Mai.

Migration und Flucht stehen beim Jugendfilmwettbewerb ganz vorn. „Drei junge Männer aus Syrien ergänzen in diesem Jahr unsere Jury bei der Vergabe des Leo-Filmpreises”, sagt Olaf Hagen von der Evangelischen Jugend. Einer der Jungen sei noch nie im Kino gewesen. „Das ist also für alle sehr spannend.”

Natürlich stehen die deutschsprachigen Wettbewerbe für Spiel-, Dokumentar-, Jugend- und Kurzfilme wieder im Zentrum, ergänzt von sieben Nebenreihen. Weitere Höhepunkte des Filmkunstfestes sind der Programmaustausch mit dem Europäischen Filmfest in Szczecin, gefördert von der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, sowie die Branchenkonferenz. Dort bringt die Film Commission MV die regionale und überregionale Film- und Fernsehbranche zusammen.

 

Das vollständige Festivalprogramm gibt es bei
www.filmland-mv.de.

 

Filmland-Geschäftsführer Volker Kufahl

 Das vollständige Festivalprogramm gibt es bei 
www.filmland-mv.de.

Rabbi Wolff - der Trailer zum Eröffnungsfilm 2016

Der Goldene Ochse geht an Christine Schorn

Das Filmkunstfest MV zeichnet eine der profiliertesten und vielseitigsten Charakterdarstellerinnen Deutschlands aus, wie Filmkunstfest-Chef Volker Kuhfal sagt. Die in Prag geborene Schauspielerin spielt in dem Film „Das Leben ist nichts für Feiglinge” mit, der beim Filmkunstfest am 3. Mai um 18.45 Uhr im Schweriner Capitol läuft.

Rabbi Wolff - der neue Film von Britta Wauer

„Ja, ich bin ein bisschen verrückt“, sagt William Wolff über sich selbst. Wie charmant der wohl ungewöhnlichste Rabbiner der Welt dabei ist, erzählt der Streifen „Rabbi Wolff“. Der neue Film von Britta Wauer („Im Himmel, unter der Erde“) eröffnet das Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern 2016. Mehr über einen Gentleman vor dem Herrn...