Das offizielle Kulturportal für Mecklenburg-Vorpommern
Karte öffnen

Teddy, einer der letzten Troubadoure

Oft sagen Menschen nach einem Teddy-Konzert, es wäre, als hätten sie Stunden mit einem schon längst bekannten Freund verbracht.

Ein Porträt von Squeezebox Teddy? Fast unmöglich. Der in Berlin geborene, heute bei Braunschweig lebende Musiker ist berufsbedingt ständig unterwegs, und das nicht nur im wörtlichen Sinn. Am Montag, 13. August, ist er als einer der wohl letzten Troubadoure im Ostseebad Rerik zu erleben. 

Seine Wurzeln hat der 1957 geborene Künstler in der Straßenmusik. Dies erklärt seine unverwechselbare Interpretation irischer, russischer und internationaler Songs zum Teil. Auch das Jahr 1991, in dem er auf einigen Konzerten mit der Kelly-Family tourte, hat ihn sicherlich geprägt. 

Norwegen-Schweden-Dänemark-Holland-Österreich-Norditalien-Frankreich-Florida 

Er spielte mit Dermot O`Connor (von der Gruppe Spud - 1971 Nr. 1 irische Charts mit „The Wind in the Willows“) und George Kaye (von „The Smokey Mountain Ramblers“ – 1970 Nr. 1 irische Charts mit „Ballad of Amelia Earheart“) zusammen in der Formation "The Permanent Cure“, die von 1993-1998 zu den besten irischen Bands auf deutschem Boden gehörte.

Norwegen-Schweden-Dänemark-Holland-Österreich-Norditalien-Frankreich-Florida... In vielen Ländern gastierte der Mann mit der außergewöhnlichen Stimme.

Teddy bringt es auf mehr als 4.000 Auftritte und Konzerte in 25 Jahren, darunter große Stadtfeste wie Hamburger Hafengeburtstag, Kieler Woche oder Rostocker Hansesail. 

Ein uriger Typ

Weißes Langhaar und Rauschebart, gern etwas lässig. Rauchig, mit Tremolo unterlegt wurde die Stimme schon beschrieben, als der traurige Gesang des melancholischen Zigeuners oder die kraftvolle Lebensäußerung, als ausduckstark, melodisch ... 

Teddy präsentiert das Leben in all seinen Lagen, Stimmungen und Farben. Da gibt es nicht einen Titel, der nur gesungen und gespielt wird – Teddy durchlebt den Inhalt, erzählt die Geschichte hinter dem Song, spickt sie mit eigenen Betrachtungen, mal ernsthaft, mal nicht so ernst, oft humorvoll und gern mit Hinweisen auf Parallelen zu aktuellen Ereignissen. Er begleitet sein Publikum durchs Programm, animiert zum fröhlichen Mitmachen und nimmt es kurz darauf wieder mit auf tragische Reisen. 

Ein Porträt von Squeezebox Teddy? Es wäre möglich. Wenn dem Geschriebenen nicht gerade das Wesentliche fehlen würde, was eben nur Squeezebox Teddy durch seinen Lebensausdruck dazu geben kann. 

Das Konzert

Am Montag, 13. August, spielt Teddy in Rerik, im Haus der Begegnung "Klosterschün", Dünenstraße 4a. Eintritt Abendkasse: Erw. 14, erm. 10 Euro. Im Vorverkauf (Kurverwaltung, Dünenstraße 7) Erw. 12, erm. 8 Euro.