Karte öffnen

Uwe-Johnson-Literaturpreis für Irina Liebmann

Irina Liebmann ist mit dem Uwe-Johnson-Literaturpreis 2020 geehrt worden. Die Auszeichnung wurde der Schriftstellerin am Freitagabend in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommerns in Berlin übergeben.

Liebmann erhielt die Ehrung für ihren Roman „Die Große Hamburger Straße“. Darin berichtet sie vom Leben der Bewohner dieser Straße mitten in Berlin vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Liebmann habe ein Prosa-Netz entworfen, in dem unterschiedliche Zeitebenen kunstvoll miteinander in Verbindung gebracht werden, urteilte die Jury. Für den Preis; dotiert mit 20.000 Euro, gab es mehr als 70 Bewerbungen.

Die Ehrung vergeben die Mecklenburgische Literaturgesellschaft gemeinsam mit Gentz und Partner Rechtsanwälte Steuerberaterin mbB (Berlin) und dem Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg. Er wird alle zwei Jahre an Autoren verliehen, in deren Schaffen sich Anknüpfungspunkte zur Poetik des Schriftstellers Uwe Johnson (1934-1984) finden. 

Preisträger waren unter anderem Lutz Seiler, Christoph Hein, Ralf Rothmann und Christa Wolf. Die Preisverleihung ist ein Höhepunkt der Uwe-Johnson-Literaturtage, die derzeit in Neubrandenburg und Güstrow laufen.