Karte öffnen
25.03.2020

Hilfe kann sofort beantragt werden

Von Mittwoch an können Klein- und Kleinstunternehmer Anträge beim Landesförderinstitut stellen - unter www.lfi-mv.de. Auch Freiberufler und Kulturschaffende werden unterstützt. Hilfe in der Corona-Krise.

So können Soloselbstständige und Firmen mit maximal fünf Beschäftigten bis zu 9000 Euro bekommen, die einmalige Zahlung für Unternehmen mit sechs bis zehn Arbeitsplätzen beträgt 15.000 Euro, bis zu 25.000 Euro gibt es bei 11 bis 24 Arbeitsplätzen und 40.000 Euro bei 25 bis 49 Beschäftigten. Die Zuwendungen müssen nicht zurückgezahlt werden.

Der Förderantrag beim LFI kann hier heruntergeladen werden - bitte klicken

Die Landesregierung hat am Dienstag einen Schutzfonds im Umfang von insgesamt 1,1 Milliarden Euro beschlossen. Damit sollen existenzgefährdete Firmen über die nächsten Monate hinweggerettet werden. Geplant sind Kredite, Bürgschaften, in Einzelfällen auch staatliche Firmenbeteiligungen (mehr hier). Auf den Weg gebracht sind die einmaligen Soforthilfen.

Künstlerinnen und Künstler sowie Kulturschaffende können somit vom MV-Hilfsfonds profitieren. Zudem hat die Landesregierung am Dienstag entschieden, dass alle Einrichtungen bereits zugesagte Förderungen und Zuwendungen erhalten werden, auch wenn sie im Zuge der Corona-Krise die Leistungen nicht erfüllen können. Und: Es gibt 25 Millionen Euro zusätzlich für die Unterstützung von Kultureinrichtungen, Künstlerinnen und Künstlern, Kulturschaffenden und ehrenamtlich Engagierten.

„Mir ist wichtig, dass trotz der jetzigen massiven Einschränkungen die lebendige Kultur im Land keinen strukturellen Schaden erleidet. Deshalb haben wir heute im Kabinett auch für die Kultur einen wichtigen Hilfsschirm gespannt”, sagte Kulturministerin Bettina Martin. „Mit den Bundes- und Landesmitteln können die größten Härten jetzt abgefedert werden.“