Karte öffnen

1700 Jahre jüdisches Leben

2021 werden 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland gefeiert. In MV sind bislang gut 40 Veranstaltungen und Projekte geplant, vor allem im Raum Rostock. Wer sich noch einbringen möchte: Hier gibt's die Infos.

„Wenn wir auf 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland zurückblicken, haben wir eine sehr wechselvolle Geschichte vor Augen“, sagt Katy Hoffmeister, die als Justizministerin auch für Religionsangelegenheiten zuständig ist. „Deutsche Juden haben über die Jahrhunderte unser Land geprägt und vorangebracht. Aber sie waren eben auch in dieser Zeit immer wieder Opfer von Hass und Antisemitismus, was den dunklen Tiefpunkt im Holocaust fand.“ 

Das Festjahr sei eine gute Gelegenheit zu zeigen, was jüdisches Leben bedeutet, so Hoffmeister. Gemeinsam mit dem Beauftragten für jüdisches Leben in MV und gegen Antisemitismus, Dr. Hansjörg Schmutzler, ruft sie Vereine, Verbände und Engagierte auf, sich mit Projekten und Veranstaltungen zu beteiligen. Infos gibt es auf einem Flyer, Anmeldungen sind möglich unter: www.2021JLID.de/mitmachen

Ein Beispiel aus MV: die vier Konzertlesungen mit Mitgliedern des Ensembles Opus 45. Das Bläserquintett tritt gemeinsam mit dem TV-Schauspieler Roman Knižka und der Mezzosopranistin Pia Liebhäuser auf, spielt teils exklusiv für das Ensemble bearbeitete Musik von Gustav Mahler, Viktor Ullmann, Jacques Offenbach u.a., während der Schauspieler rezitiert und liest. Im neuen Programm „Ich hatte einst ein schönes Vaterland…“ veranschaulichen sie die Vielfalt jüdischen Lebens, berichten von Entrechtung, Vertreibung, Vernichtung und geben Einblicke, wie sich jüdisches Leben in Deutschland heute gestaltet.

Für 2021 sind Auftritte in Bergen, Wöbbelin, Rövershagen und Rostock mit der Landeszentrale für politische Bildung MV vereinbart. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.

1700 Jahre. Dokumentiert ist dies durch die erste urkundliche Erwähnung von Juden in Köln: Am 11. Dezember 321 erließ der römische Kaiser Konstantin ein Edikt zur Bekleidung von Ämtern durch Juden. Diese Urkunde belegt, dass jüdische Gemeinden bereits seit der Spätantike wichtiger Bestandteil der europäischen Kultur sind. Deshalb wird im Jahr 2021 das deutsch-jüdische Festjahr „#2021JLID – 1700 Jüdisches Leben in Deutschland“ gefeiert.

Weitere Infos: www.1700jahre.de