Karte öffnen
Eine Schatzkiste für unsere Heimat

Heimatschatzkisten – jetzt mit sechs Erklärfilmen

Antonia Stefer, Dr. Cornelia Nenz und Ministerin Bettina Martin (v.l.)

Bernstein und versteinerte Seeigel, plattdeutsche Bilderbücher, eine CD mit historischen Kindertänzen: 1.500 Kitas in MV besitzen bereits je eine Heimatschatzkiste. Dazu gibt es jetzt sechs kurze Filme zu Themen aus der Kiste.

Mehr als Erklärfilme

Gemeinsam mit TV Schwerin und Juni Media produzierte der Heimatverband MV sechs fünfminütige Erklärfilme. Darin stellt Projektleiterin Johanna Bojarra einzelne Heimatschätze vor: Fossilien, Sagen und Märchen, plattdeutsche Sprache und traditionelle Tänze.
Gedreht wurde im Freilichtmuseum für Volkskunde Schwerin Mueß, dem Hexenhaus in Veelböken, dem Kreidemuseum Gummanz auf Rügen, dem Regionalen Beruflichen Bildungszentrum in Güstrow und dem Heimatmuseum Warnemünde.

Die Zuschauer erhalten Einblicke ins Projekt, Hintergrundwissen und Anregungen zum Umgang mit den vielfältigen Materialien.

Mehr als ein Gefühl

Das Projekt Heimatschatzkiste ist Teil des Landesprogramms „Meine Heimat – Mein modernes Mecklenburg-Vorpommern“. Es wird seit 2016 vom Heimatverband MV umgesetzt und vom Bildungsministerium finanziert. Im vergangenen Jahr wurden alle Kitas und Horte in MV mit einer kostenfreien Heimatschatzkiste ausgestattet.

„Heimat ist etwas Wertvolles. Gerade in Zeiten der Globalisierung ist das Bedürfnis aller Menschen nach Heimat gewachsen. Dieses Bedürfnis nach Heimat wollen wir unterstützen – von Klein an“, sagt Bildungs- und Kulturministerin Bettina Martin. „Dabei wollen wir den Heimatgedanken mit den Idealen von Weltoffenheit und Toleranz verbinden. Mit der Heimatschatzkiste fangen wir damit bei den Jüngsten an und wollen das Heimatgefühl in Mecklenburg-Vorpommern stärken.“

In der Heimatschatzkiste befinden sich über 20 verschiedene Materialien, die Erzieherinnen und Erzieher in ihren Kindergruppen projektbezogen oder langfristig einsetzen und weiterentwickeln können. Das Land fördert das Projekt von 2016 bis 2020 mit insgesamt 750.000 Euro. Der Landesheimatverband ließ für die Schatzkiste eigenes einen Natur- und Landschaftsführer über Mecklenburg-Vorpommern für Kinder schreiben, wie Projektleiterin Antonia Stefer sagt.

In dem Buch „Charlie hat den Hut auf” wird Landesgeschichte erzählt - vom slawischen Stamm der Ranen auf Rügen bis zur DDR-Zeit, als man nicht einfach mit einem Boot auf die Ostsee fahren durfte. Ein Sack Murmeln soll zu alten Spielen anregen. Ein 300 Seiten starkes Begleitheft für die Erzieher liegt bei.

Doch die Auswirkungen der Corona-Pandemie machten auch vor der Heimatschatzkiste kei- nen Halt und so mussten viele Fortbildungsveranstaltungen abgesagt werden.
Aus diesem Grund entschied der Heimatverband, eine digitale Alternative zu entwickeln, die für alle Interessierten zugänglich ist.

Die Filme zur Heimatschatzkiste - hier.