Karte öffnen

Rumänien als Gastland beim Filmkunstfest MV

Gastland des Filmkunstfestes Mecklenburg-Vorpommern ist Rumänien. Während des Festivals vom 30. August bis 4. September werde das Land mit 20 bis 25 aktuellen Produktionen präsentiert, teilt der Künstlerische Leiter Volker Kufahl mit.

Zudem gebe es eine Ausstellung der rumänischen Fotografin Ioana Moldovan im Schleswig-Holstein-Haus. „Bald zwei Jahrzehnte feiert das rumänische Filmwunder bedeutende Festivalerfolge, trotzdem bekommt das Kinopublikum in Deutschland davon wenig mit”, so Kufahl. „Unsere Aufgabe als Festival besteht darin, unserem Publikum über eine aktuelle Filmauswahl neue Zugänge zu diesem kulturell höchst interessanten Land zu eröffnen.” So sei der Goldene Bär der Berlinale 2021 an den rumänischen Film „Bad Luck Banging or Loony Porn” von Regisseur Radu Jude gegangen. Im Jahr 2007 gewann „4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage” des rumänischen Regisseurs Cristian Mungiu die Goldene Palme in Cannes. 

Erwartet wird in Schwerin zudem die rumänische Brass-Band Fanfare Ciocărlia, deren entfesselte Blasmusik in den Borat-Filmen des britischen Comedian Sacha Baron Cohen für Furore sorgte. Gespielt hat die Band auch in „Gegen die Wand” von Fatih Akin und der schwarzen Filmkomödie „El crimen ferpecto” von Alex de la Iglesia. Die Band starte am 29. August ihre Europatournee im Schweriner Schlossinnenhof. Partner des Filmkunstfestes seien in diesem Jahr das Goethe-Institut und das Rumänische Kulturinstitut, so Kufahl.

Das Filmkunstfest MV zeigt etwa 150 lange und kurze Filme in zehn Sektionen. In vier Wettbewerben werden Preise im Gesamtwert von 42.000 Euro vergeben. Diesjähriger Ehrengast ist Schauspieler Matthias Habich. In einer Hommage wird eine Auswahl seiner Filme präsentiert. Normalerweise findet das Filmkunstfest im Mai statt. Mit Blick auf die Corona-Pandemie wurde es in diesem Jahr auf Ende August/Anfang September verlegt. Weitere Infos - hier