Karte öffnen

Günther Uecker: Huldigung an Hafez

Günther Uecker hat seinen Zyklus „Huldigung an Hafez” - 42 Arbeiten, davon 31 Siebdrucke, 6 Sanddrucke, 5 Prägedrucke - der Hansestadt Rostock geschenkt. Die Ausstellung zum Zyklus ist in der Kunsthalle zu sehen. 

Der Zyklus widmet sich dem um 1320 in Shiraz geborenen persischen Dichter und Mystiker Hafez, dem sich Uecker ebenso wie dem Iran eng verbunden fühlt. Uecker war zusammen mit Alt-Bundespräsident Joachim Gauck am Donnerstagabend in die Kunsthalle gekommen, um die Ausstellung zu eröffnen.

Der vor allem durch seine Nagelreliefs bekannte Uecker berichtete, dass er in den vergangenen sechs Wochen in Quarantäne im eigenen Garten war. Diese Zeit habe ihn zur Einkehr geführt. „Diese Einkehr, die einen überfällt, dass man so erschrocken ist, verängstigt vor der Welt, die einem verloren geht.” Er bezog sich dabei auch auf den Perser Hafez. „Mit seinen wunderbaren Versen, die von menschlicher Nähe handeln, gelebtes Leben, auch getrunken, geliebt und verehrt und voller Demut vor der Schöpfung. Das ist der Hafez.”

Er habe schon Mitte der 1950er Jahre begonnen, sich mit Hafez zu beschäftigen, so Uecker. Die Worte des Dichters hätten ihn tief berührt. Er habe bei der Gestaltung der Werke intuitiv gehandelt mit der Auswahl der Texte, den dazu gehörenden Farbensequenzen in Verbindung zu den geschriebenen Worten.

Zwei Jahre lang arbeitete Uecker an seiner Interpretation der Gedichte. Das Ergebnis zeigt sich in 42 druckgrafischen Werken. Vollständige Ghasele (Gedichte eines bestimmten Reimschemas) aus dem Divan von Hafez zieren einige Blätter. Auf Farsi und Deutsch sind ausgewählte Verse zu lesen.

Der Beginn der Ausstellung war ursprünglich schon für März vorgesehen, war dann aber wegen der Corona-Krise verschoben worden. Der Chef der Kunsthalle, Uwe Neumann, zeigte sich glücklich, mit dem „Weltkünstler Günther Uecker” die letzte Ausstellung vor dem im Herbst anstehenden kompletten Umbau der Ausstellungsstätte gestalten zu können.

Seit 2016 ist die Ausstellung „Huldigung an Hafez“ durch alle Teile Irans gereist und machte in sieben Städten Station: in Schiraz, Teheran, Isfahan, Kerman, Maschhad, Rascht, Buschehr und auf der Insel Kisch. An jedem dieser Orte haben sich bekannte, einheimische Künstlerinnen und Künstler von Ueckers Kunstwerk inspirieren lassen und je ein Exponat zu der Ausstellung beigetragen. Durch diese Zusammenarbeit ist die Ausstellung während ihrer Reise stetig gewachsen und hat sich zu einem Projekt der Völkerverständigung entwickelt. Neben Werken von Günther Uecker werden auch Arbeiten von Morteza Tarassoli (Schiraz), Mohammad Reza Yazdi (Teheran), Ali Mahboobi Sufiyani (Isfahan), Shahriyar Rezayi (Kerman), Babak Montazeri (Maschhad), Arefeh Arad (Rascht), Farzad Dashtizadeh (Buschehr) und Nedasadat Ayati (Kisch) zu sehen sein.

Die Ausstellung wird u.a. unterstützt durch die Landeszentrale für politische Bildung MV. Die Kunsthalle Rostock wird gefördert durch die Hanse- und Universitätsstadt Rostock und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Ausstellung:

29.5.2020 - 16.8.2020

Ausstellung:

im Erdgeschoss der Kunsthalle Rostock

Katalog:

Zur Ausstellung wird eine Neuauflage des Kataloges „Günther Uecker. Huldigung an Hafez“ erscheinen.

Eintritt:

10,00 Euro (8,00 Euro ermäßigt)

Infos:

www.kunsthallerostock.de

www.uecker-hafez.de