Das offizielle Kulturportal für Mecklenburg-Vorpommern
Karte öffnen

03.05.2019, 09:00 - 20:30 Uhr, Europäische Akademie Mecklenburg-Vorpommern e.V. in Waren (Müritz)

Gutsanlagen, Herrenhäuser, Schlösser und Parks: Denkmale in der Geschichts- und Kulturlandschaft Mecklenburg-Vorpommern

Seminar und Exkursion vom 3. bis 5. Mai 2019 in der Europäischen Akademie in Waren (Müritz)

Vorwort

 

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

 

die Guts- und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern prägen seit Jahrhunderten mit ihrer herrschaftlichen Architektur die Landschaft nicht nur in Mecklenburg und Vorpommern, sondern im gesamten ostelbischen Kulturraum. Mehr aber noch haben sie die Menschen geprägt, die sie bauten und in ihnen ein uns aus gingen.

Mit der Zwangsenteignung der Güter nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges fanden viele Flüchtlings- und Umsiedlerfamilien eine Herberge in den alten G...

Vorwort

 

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

 

die Guts- und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern prägen seit Jahrhunderten mit ihrer herrschaftlichen Architektur die Landschaft nicht nur in Mecklenburg und Vorpommern, sondern im gesamten ostelbischen Kulturraum. Mehr aber noch haben sie die Menschen geprägt, die sie bauten und in ihnen ein uns aus gingen.

Mit der Zwangsenteignung der Güter nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges fanden viele Flüchtlings- und Umsiedlerfamilien eine Herberge in den alten Gemäuern: In meinem Nachbardorf Niekrenz (Landkreis Rostock) steht beispielsweise ein zerfallenes Gutshaus, dessen Holztreppen im Inneren bis auf die Setzstufen abgenutzt sind. Ich habe mich immer gefragt, wie viele hunderte Menschen einst über diese Stufen gerannt sind – bis ich eines Tages erfuhr, dass nach Kriegsende tatsächlich weit über 100 Personen in dem Haus lebten und zeitweilig ein neues Zuhause fanden. Darüber hinaus wurde später im großen Marmorsaal ein Unterrichtsraum für 64 Kinder eingerichtet. Auch in andere Gutshäuser zogen Schulen ein. In Zarnewanz wurde der Herrensalon zu einem Turnsaal umfunktioniert. Dorfbewohner erzählen heute noch, wie sie als Kinder im Sportunterricht oft versuchten, mit einem Ball den Kronleuchter von der Decke zu schießen. In anderen Orten wurden kleine Läden in den Gutshäusern eingerichtet, wo die Einwohner die Möglichkeit bekamen, einmal in der Woche Produkte ihrer eigenen kleinen Hauswirtschaft zu verkaufen, Obst, Gemüse, Eier u. a. m. Woanders traf man sich, um in der Gutsküche gemeinsam zu kochen. Die Häuser wurden so zum Mittelpunkt des Dorflebens. Viele Erinnerungen und Geschichten hängen somit an den so zahlreich in unserem Bundesland vorhandenen Gutsanlagen mit dem Herrenhaus im Zentrum. Reißt man sie ab oder lässt sie verfallen, bleibt nur noch eine Lücke in der organisch gewachsenen Dorfstruktur und im kollektiven geschichtskulturellen Gedächtnis der Region.

Das diesjährige Seminar, welches nunmehr zum 19. Mal stattfindet, thematisiert die Grundformen und Grundregeln des Zusammenlebens auf den ostelbischen Rittergütern vor und nach 1945. Am Eröffnungstag soll außerdem auf die Vielzahl architektonischer Stile aufmerksam gemacht werden, derer sich die klein- und großadeligen Bauherren einst bedienten. Wir freuen uns, dass auch dieses Jahr wieder Vertreter aus der Landespolitik für eine Podiumsdiskussion bereit stehen werden und laden alle Kulturinteressierten, Geschichtsbegeisterten und Herrenhausbesitzer zum regen Austausch ein.

 

Interessante Vorträge, anregende Diskussionen und viele neue Impulse wünscht Ihnen

Ihr Ronald Henze

Seminarprogramm Informationen zum Programm sowie zu Teilnehmerbeiträgen und Übernachtungsmöglichkeiten

Kontakt

Europäische Akademie Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Eldenholz 23
17192 Waren (Müritz)

Telefon:
03991153711
Mail:
e.wilk@remove-this.ea-mv.com

Partner

in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Erhaltung und Nutzung  der Gutsanlagen in Mecklenburg-Vorpommern e. V.
in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Erhaltung und Nutzung der Gutsanlagen in Mecklenburg-Vorpommern e. V.