Das offizielle Kulturportal für Mecklenburg-Vorpommern
Karte öffnen

Kunst und Kultur in Neubrandenburg

Die Konzertkirche, na klar. Die Kunstsammlung - sowieso. Neubrandenburg hat aber noch viel mehr zu bieten. Die Kulturszene zeichnet sich durch Vielfalt aus. Diese Vielfalt möchten wir vorstellen: in unserer Serie über die Vier-Tore-Stadt.

Was Sie erwartet? Wir werden Kultureinrichtungen präsentieren. Das Schauspielhaus, die Mecklenburgische Literaturgesellschaft - und selbstverständlich auch die Konzertkirche und die Kunstsammlung. Wir wollen aber auch mit Tanzaktion e.V. über die Gala im Juni sprechen, das Internationale Jugendorchesterfestival im Juli ankündigen und die Bedeutung der dokumentART im Oktober herausstellen. 

Neubrandenburg hat das ganze Jahr über eine Menge zu bieten. Hier Tipps aus unserem Terminkalender für den Frühsommer. 

25. Mai: „High Society” - das Musical-Spektakel im Schauspielhaus - Infos hier

26. Mai: Große Opernchöre „Va, Pensiero” in der Konzertkirche - Infos hier

15. Juni: Eröffnungskonzert zum Festspielsommer 2018 - Infos hier

1. Juli: Daniel Hope im Konzert vorm ehemaligen Reparaturwerk - Infos hier

Welch ein Theater!

Opulente Fassade. Aufwendige Verzierungen. Imposanter Portikus. Als Herzog Adolf Friedrich IV. um 1780 ein Theater für seine Sommerresidenz sucht, sind optische Spielereien nicht das Maß der Dinge. Teil 2 unserer Kulturserie über Neubrandenburg...

Mit 700 Liedern im Gepäck

Mit ihren spontanen Konzerten in der Dresdner Frauenkirche, im Kölner, Erfurter und Magdeburger Dom sorgen die knapp 60 Sänger des Neubrandenburger Volkschors immer wieder für Aufmerksamkeit. Die Konzerte in ihrer Heimatstadt sind oft ausverkauft. Ein Grund für ihre Beliebtheit: Ihre Zuhörer werden regelmäßig zu Mitsingern. Weiterlesen...

Klingende Architektur

Die Konzertkirche Neubrandenburg steht für musikalischen Hochgenuss. Auf den ersten Blick ist sie „nur“ eine Kirche, wenn auch eine, die ihre Backsteinhülle stolz und kraftvoll in den Himmel reckt und jedem klar macht, wer hier das historische Wahrzeichen von Neubrandenburg ist. Teil 4 unserer Kulturserie über Neubrandenburg

Perlen fischen im Büchermeer

Die Mecklenburgische Literaturgesellschaft aus Neubrandenburg fördert die Lust am Lesen und an literarischen Entdeckungen – zum Beispiel mit den Uwe-Johnson-Tagen. Weiterlesen...

Neubrandenburg kompakt

Geschichte. Die Stadt wurde 1248 von Markgraf Johann I. von Brandenburg gegründet. Ab 1298 gehörte sie zur mecklenburgischen Herrschaft Stargard, bald darauf wurde die Wehrmauer mit den Stadttoren errichtet und die Vorderstadt Neubrandenburg wurde zur Hauptresidenz von Mecklenburg-Stargard. Seit 1701 war Neubrandenburg Teil des neu gebildeten Herzogtums Mecklenburg-Strelitz.

Heute. Neubrandenburg hat rund 65.000 Einwohner und ist die Kreisstadt des Kreises Mecklenburgische Seenplatte. Die Stadt ist für ihre Veranstaltungs- und Kulturlandschaft, als Sportstadt und für den zentrumsnahen Tollensesee bekannt. Wegen der vier mittelalterlichen Stadttore trägt Neubrandenburg den Beinamen „Vier-Tore-Stadt“ bzw. „Stadt der vier Tore“.

Tipp. Gehen Sie auf die Suche nach historischen Plätzen. In der Stadt finden Sie Geschichten über das Konzerthaus, den Schützenwall, den Pferdemarkt sowie über Fritz Reuter und Friedrich Ludwig Jahn (Turnvater Jahn). Infos zum Stadtspaziergang - hier