Das offizielle Kulturportal für Mecklenburg-Vorpommern
Karte öffnen

Kunst und Kultur in Neubrandenburg

Die Konzertkirche, na klar. Die Kunstsammlung - sowieso. Neubrandenburg hat aber noch viel mehr zu bieten. Die Kulturszene zeichnet sich durch Vielfalt aus. Diese Vielfalt möchten wir vorstellen: in unserer Serie über die Vier-Tore-Stadt.

Welch ein Theater!

Opulente Fassade. Aufwendige Verzierungen. Imposanter Portikus. Als Herzog Adolf Friedrich IV. um 1780 ein Theater für seine Sommerresidenz sucht, sind optische Spielereien nicht das Maß der Dinge. Unsere Kulturserie über Neubrandenburg...

Mit 700 Liedern im Gepäck

Mit ihren spontanen Konzerten in der Dresdner Frauenkirche, im Kölner, Erfurter und Magdeburger Dom sorgen die knapp 60 Sänger des Neubrandenburger Volkschors immer wieder für Aufmerksamkeit. Die Konzerte in ihrer Heimatstadt sind oft ausverkauft. Ein Grund für ihre Beliebtheit: Ihre Zuhörer werden regelmäßig zu Mitsingern. Unsere Serie: Weiterlesen...

Klingende Architektur

Die Konzertkirche Neubrandenburg steht für musikalischen Hochgenuss. Auf den ersten Blick ist sie „nur“ eine Kirche, wenn auch eine, die ihre Backsteinhülle stolz und kraftvoll in den Himmel reckt und jedem klar macht, wer hier das historische Wahrzeichen von Neubrandenburg ist. Unsere Kulturserie über Neubrandenburg

Perlen fischen im Büchermeer

Die Mecklenburgische Literaturgesellschaft aus Neubrandenburg fördert die Lust am Lesen und an literarischen Entdeckungen – zum Beispiel mit den Uwe-Johnson-Tagen. Weiterlesen...

Musik liegt in der Sommerluft

Neubrandenburgs Jugend trifft sich Jahr für Jahr zur schönsten Sommerzeit, um das zu tun, was ihr besonders Spaß macht - musizieren. Young Concerts heißt die Veranstaltung, die vom 19. bis 22. Juli bereits zum 15. Mal stattfindet und als Internationales Jugendorchesterfestival bekannt ist. Weiterlesen...

Ein Hort der Kunst

Krippen-Knirpse, Schulkinder, Studenten, Neugierige und Kunstkenner jeden Alters - sie alle gehören zum Publikum und somit zum Kosmos der Kunstsammlung Neubrandenburg. „Wir beziehen die Stadt und die Menschen in ihr mit ein, um die Kunst lebendig zu halten", erklärt ihre Leiterin Dr. Merete Cobarg. Weiterlesen...

Heimatgeschichte unter die Leute bringen

Annalise Wagner widmete ihr ganzes Leben der regionalhistorischen Forschung in Mecklenburg-Strelitz. Die von ihr gestiftete Auszeichnung ist zu einem echten Bürgerpreis geworden. Weiterlesen...

„Es geht nicht ohne Besuch der Konzertkirche”

Eine To-do-Liste für Neubrandenburg: Silvio Witt gibt Tipps. Der Oberbürgermeister über Kunst und Kultur, über großartige Momente und Weltniveau in der Vier-Tore-Stadt. Weiterlesen

Zum Geburtstag gibt's Post vom schwarzen Schaf

Erst inszeniert Frau Reimann die Liebe, dann gibt es „Post vom schwarzen Schaf“. Denn: Im Juli wäre Brigitte Reimann 85 Jahre alt geworden. Das Literaturhaus Neubrandenburg erinnert deshalb noch bis November mit Lesungen, Musik und einem Film an seine Namensgeberin. Unsere Kulturserie über Neubrandenburg.

Andere Filme anders zeigen

...das ist das Motto von Latücht, einem gemeinnützigen Verein in Neubrandenburg. Er betreibt u.a. das kommunale Kino in einer ehemaligen katholischen Kirche und veranstaltet das Festival dokumentART. Weiterlesen

Neubrandenburg kompakt

Geschichte. Die Stadt wurde 1248 von Markgraf Johann I. von Brandenburg gegründet. Ab 1298 gehörte sie zur mecklenburgischen Herrschaft Stargard, bald darauf wurde die Wehrmauer mit den Stadttoren errichtet und die Vorderstadt Neubrandenburg wurde zur Hauptresidenz von Mecklenburg-Stargard. Seit 1701 war Neubrandenburg Teil des neu gebildeten Herzogtums Mecklenburg-Strelitz.

Heute. Neubrandenburg hat rund 65.000 Einwohner und ist die Kreisstadt des Kreises Mecklenburgische Seenplatte. Die Stadt ist für ihre Veranstaltungs- und Kulturlandschaft, als Sportstadt und für den zentrumsnahen Tollensesee bekannt. Wegen der vier mittelalterlichen Stadttore trägt Neubrandenburg den Beinamen „Vier-Tore-Stadt“ bzw. „Stadt der vier Tore“.

Tipp. Gehen Sie auf die Suche nach historischen Plätzen. In der Stadt finden Sie Geschichten über das Konzerthaus, den Schützenwall, den Pferdemarkt sowie über Fritz Reuter und Friedrich Ludwig Jahn (Turnvater Jahn). Infos zum Stadtspaziergang - hier