Das offizielle Kulturportal für Mecklenburg-Vorpommern
Karte öffnen

So sieht das Bühnenbild für Tosca aus

Für die Schlossfestspiele vom 22. Juni bis 28. Juli 2018 hat das Mecklenburgische Staatstheater das Bühnenbild präsentiert. Gespielt wird Tosca, die berühmte Oper von Puccini. Im Mittelpunkt steht ein 14 Meter hohes Kreuz. Mehr Infos - hier

Gnoien: Vorhang auf fürs Kindertheater

Ein neues Spiel beginnt heute um 16 Uhr. Die Kindertheatertruppe in der Kulturbörse Gnoien lädt alle ein, die Lust am Verwandeln haben, gern singen und tanzen.

In den vergangenen 14 Jahren sind hier bekannte oder weniger bekannte Figuren aus Märchen, Weltliteratur oder Kinderbüchern sind zum Leben erweckt worden. Dazu bauten die Initiatoren zahlreiche Bühnenbilder, nähten Kostüme und dann wurde geprobt, geprobt und geprobt, wie sich das für ein richtiges Theater gehört.

Übrigens suchen die Kinder die Stücke aus. Also: Hereinspaziert und mitgemacht!

Die Nibelungen in neun Bildern

Der Mythos um Drachentöter Siegfried hatte in Schwerin Premiere. Hier geht’s zu den Bildern…

Henry Hübchen erhält Goldenen Ochsen

„Henry Hübchen balanciert meisterhaft auf dem Grat zwischen Komik und Tragik”, sagt Festivalleiter Volker Kufahl. Am 5. Mai erhält der Schauspieler den Goldenen Ochsen auf dem Filmkunstfest MV in Schwerin.

Schnabelhaft!

Was war zuerst da: die Ente oder das Ei? Für Karl Ducks ist das eine Frage des Dialektischen Duckialismus. Denn: „Es geht ein Gespenst um die Welt: der Erpel.“ Großen Meistern der Kunst- und Zeitgeschichte ist ein Schnabel gewachsen. Auf der Duckomenta in Schwerin erzählen sie Kulturgeschichte aus der Entenperspektive...

Stadtarchivar erzählt von Schwedenzeit

Dr. Nils Jörn ist Vizevorsitzender des Fördervereins Klosterkirche St. Maria im Sonnenkamp Neukloster e.V.

„Ein gutes Bier ist die beste Medizin“ und „Huren, Hexen, Henker – Am Rande der Wismarer Gesellschaft“ - es sind solche Anekdoten, die alte Gerichtsakten preisgeben. Diese erzählt Dr. Nils Jörn heute um 19 Uhr im Gemeindehaus in Neukloster.

Von "Neukloster in der Schwedenzeit" berichtet der wissenschaftliche Mitarbeiter des Stadtarchivs Wismar in seiner ihm eigenen unterhaltsamen und humorvollen Art. Für die Veranstaltung brauchen Besucher keinen Eintritt zahlen, werden aber um eine Spende für die Sanierung der Klosterkiche gebeten. Hintergrund: Jörn ist Vizevorsitzender des Fördervereins Klosterkirche St. Maria im Sonnenkamp Neukloster e.V.

Annalise-Wagner-Stiftung vergibt Literaturpreis

Die Annalise-Wagner-Stiftung in Neubrandenburg hat ihren Literaturpreis für 2018 ausgeschrieben. Bewerbungen für die 27. Auflage sind bis 15. März möglich.

Der Preis geht auf die Heimatforscherin und Autorin Annalise Wagner (1903-1986) zurück, wird für wissenschaftliche oder belletristische Texte vergeben, die sich auf Mecklenburg-Strelitz beziehen oder von Autoren aus der Region stammen, und ist mit 2500 Euro dotiert. 2017 hatte die Französin Valentine Goby den Preis für ihren Roman „Kinderzimmer” erhalten. Darin wurde die Ermordung von im KZ Ravensbrück bei Fürstenberg geborenen Kindern thematisiert. Weitere Infos - hier

„Endlich Ruhe“ – Fünf Spots werben für MV

Fünf Kurzfilme sorgen für fünf Schmunzler. In fünf verschiedenen Regionen wirbt der Landestourismusverband mit dieser reinen Internetkampagne für Urlaub im Nordosten und für MV als Filmland. Mit an Bord der Kampagne sind die Schauspieler Anneke Kim Sarnau, Hinnerk Schönemann und Olaf Schubert. 

Alle fünf Kurzfilme bei Kultur-MV

Endlich Ruhe - Mecklenburgische Seenplatte

Traumfrau 2.0 betritt die Bühne

Amanda! Körper gewordene Nachfolgerin von Siri, Cortana und Alexa. Ohne menschliche Fehler. Ein humanoider female-Robot, für das Zusammenleben optimiert. 

Mick, ein junger Start-Up Unternehmer, von Liebeskummer zerrüttet, bekommt Amanda von seinem Freund und Geschäftspartner Chris geschenkt. Was dann passiert, erleben Besucher des gelben Theaters - der Blechbüchse in Zinnowitz. Wann? Am 17. Februar um 19.30 Uhr. Mehr erfahren...

Unsere Tipps für die zweite Ferienwoche

Auch in der zweiten Ferienwoche gibt es eine Menge zu erleben. Die Kulturanbieter aus dem Kulturportal haben uns mehr als 100 Vorschläge geschickt. Seht selbst...

Kinder, Kinder, hier ist was los!

Zwei Wochen lang keine Schule. Stattdessen viel Zeit zum Faulenzen und Spaßhaben. Wir haben die Anbieter vom Kulturportal gebeten, uns ihre Veranstaltungen für Kinder und Familien zu schicken. Für die erste Ferienwoche haben uns mehr als 120 Termine erreicht. Hier geht's zur Übersicht... Auch für die zweite Woche sind eine Menge Tipps zusammengekommen.

Wie gedenken an den Herbst '89?

Der Landtag hat sich dafür ausgesprochen, dass bis zum 30. Jahrestag des Mauerfalls im Herbst 2019 ein Gedächtnisort für die friedliche Revolution errichtet werden soll. Ideen dafür sind jetzt in Schwerin entwickelt worden.

MV gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus

Am 27. Januar gedenkt Deutschland der Opfer des Nationalsozialismus. In Mecklenburg-Vorpommern sind folgende Veranstaltungen geplant - der Überblick

Gedenkstätte am Golm: Sanierung für 60.000 Euro

An der Kriegsgräber- und Gedenkstätte Golm (Insel Usedom) erinnern Gedenktafeln mit fast 3000 Namen an die namentlich bekannten und unbekannten Menschen, die am 12. März 1945 den Bomben der Amerikaner auf Swinemünde zum Opfer fielen.

„Dass nie eine Mutter mehr ihren Sohn beweint” - diese Inschrift soll die Kriegsopfer-Gedenkstätte am Golm auf der Insel Usedom zurückbekommen. Die Bronze-Letter waren vor zehn Jahren von Buntmetalldieben gestohlen worden. Die Erneuerung des Schriftzuges, der auf die DDR-Nationalhymne zurückgeht, ist ein Teil der Sanierung.

Vor allem die vor 50 Jahren am Rande der Kriegsgräberstätte errichteten Rotunden sollen erneuert werden, wie der Landesgeschäftsführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Karsten Richter, mitteilt. Rund 60.000 Euro soll die Sanierung kosten, ein Drittel gibt das Land.

Der Golm gehört zu den größten Kriegsgräbern auf deutschem Boden. Im März 1944 waren dort nach einem alliierten Luftangriff auf das nahegelegene Swinemünde vermutlich deutlich mehr als 10.000 Opfer in Massengräbern bestattet worden. Zuvor war der Ort auch schon als Soldatenfriedhof genutzt worden. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge pflegt die Anlage und betreibt in der Nähe eine Jugendbegegnungsstätte, die pro Jahr etwa 4000 Besucher zählt.

Neu bei Kultur-MV: Theater um das Pferd

Da steht ein echtes Pferd auf der Bühne. Manchmal auch zwei und mehr. Sie sind die Hauptdarsteller des Pferdetheaters, das Theatermann Leon Vermeulen 2001 auf der Sonneninsel Usedom gründete. Seit Kurzem wiehert es auch von der Zirkower Bühne auf der Insel Rügen. Die Vierbeiner haben inzwischen ebenso den Weg ins Kultur-Portal gefunden: zum Pferdetheater. 

Sie sind auch Kulturschaffender und wollen sich bei uns in Szene setzen? Das geht ganz einfach, wie Sie hier sehen.

Uwe-Johnson-Archiv komplett digitalisiert

An der Uni Rostock konnte die Digitalisierung des Uwe-Johnson-Archivs abgeschlossen werden. Mit 155.000 Scans liegt eine vollständige digitale Sicherungskopie des 77.500 Blatt umfassenden Archivs vor. Hier geht's weiter

Neuer Störtebeker heißt Alexander Koll

Alexander Koll war schon im Tatort zu sehen, in der Lindenstraße und bei Knallerfrauen, vor allem aber hat er jahrelang Theater gespielt: Jetzt wird er der neue Störtebeker bei den Festspielen in Ralswiek. 

Koll studierte an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. 2005 hatte er in der Rolle des „Demetrius” in Shakespeares Sommernachtstraum am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin eine seiner ersten Rollen gespielt. Von 2007 bis 2014 hatte er ein Engagement am Theater Augsburg. Mehr Infos - hier

Annalise-Wagner-Stiftung vergibt Literaturpreis

Die Annalise-Wagner-Stiftung in Neubrandenburg hat ihren Literaturpreis für 2018 ausgeschrieben. Bewerbungen für die 27. Auflage sind bis 15. März möglich.

Der Preis geht auf die Heimatforscherin und Autorin Annalise Wagner (1903-1986) zurück, wird für wissenschaftliche oder belletristische Texte vergeben, die sich auf Mecklenburg-Strelitz beziehen oder von Autoren aus der Region stammen, und ist mit 2500 Euro dotiert. 2017 hatte die Französin Valentine Goby den Preis für ihren Roman „Kinderzimmer” erhalten. Darin wurde die Ermordung von im KZ Ravensbrück bei Fürstenberg geborenen Kindern thematisiert. Weitere Infos - hier