Karte öffnen

Made in Rostock

Spielkarten aus der Tiedemannschen Steindruckerei, Liköre von Kranstöver oder Jeanshosen vom VEB Jugendmoden Shanty: Rostocker Produkte wie diese verkauften sich weit über die Stadtgrenzen hinaus. Manche wurden internationale Erfolgsgeschichten. Im Kulturhistorischen Museum stehen sie nun im Mittelpunkt einer Sonderausstellung. 

Sie heißt „Made in Rostock“ und blickt auf 200 Jahre Rostocker Wirtschaftsgeschichte zurück. Aus der Sammlung des Kulturhistorischen Museums, ergänzt durch Leihgaben von Rostocker Unternehmen erwartet die Besucherinnen und Besucher ein historischer Schaufensterbummel durch zwei Jahrhunderte. 

Die Ausstellung ist bis 20. Februar 2022 zu sehen. Dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr. Wer die Ausstellung besichtigen möchte, benötigt einen Nachweis über eine vollständige Impfung, eine überstandene Erkrankung oder einen negativen Corona-Test, der nicht älter als 24 Stunden ist (Stand: 19. November 2021). Mehr Infos unter www.kulturhistorisches-museum-rostock.de.