Das offizielle Kulturportal für Mecklenburg-Vorpommern
Karte öffnen

140 Filme auf dem Filmkunstfest MV

Mit mehr als 18.000 Besuchern gehört das Filmkunstfest MV zu den größten Publikumsfestivals im Osten. Am 1. Mai startet in Schwerin die 28. Auflage. Jetzt wurde das Programm vorgestellt.

Das deutsch-österreichische Filmdrama „Styx” von Regisseur Wolfgang Fischer wird das Festival eröffnen. Erzählt wird darin, wie eine Frau in Seenot gerät, wie sie nach dem Sturm auf ein überfülltes Flüchtlingsboot trifft und versucht, Hilfe zu organisieren. Der Film läuft auch im Hauptwettbewerb, dem „Fliegenden Ochsen”. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. „Styx, um den wir sehr gekämpft haben, kombiniert wie viele andere Filme unseres Programms Unterhaltung und Anspruch auf hohem Niveau,” so Festivaldirektor Volker Kufahl.

Insgesamt werden vom 1. bis 6. Mai rund 140 Filme präsentiert, darunter fünf Uraufführungen in den Film-Reihen „Gedreht in MV” sowie im NDR Spezial. Zu sehen ist zum Beispiel ein neuer Rostocker Polizeiruf mit dem Titel „Für Janina” sowie eine Dokumentation aus der Reihe „Unsere Geschichte”. In „Systemversagen” geht es um die Aufarbeitung eines Flugzeugabsturzes in der DDR von 1986 bei Berlin-Schönefeld. Zu den 72 Opfern zählten damals auch Schüler einer Schweriner Schulklasse.

Länderschwerpunkt ist in diesem Jahr Georgien, in der Reihe „Focus Baltic Sea” werden zudem Filme aus dem gesamten Ostseeraum gezeigt.

Unter den rund 80 Gästen werde viel Filmprominenz erwartet, teilt das Filmkunstfest MV mit. Zum Beispiel Barbara Auer, Jörg Schüttauf, Anneke Kim Sarnau, Dani Levy, die Defa-Legenden Jürgen Böttcher und Hans-Eberhard Leupold.

Ein Preisträger steht bereits fest: Henry Hübchen erhält bei der Gala am 5. Mai den Ehrenpreis „Goldener Ochse” für sein Lebenswerk. Beim Filmkunstfest MV soll eine Auswahl von Filmen mit dem Schauspieler gezeigt werden, darunter „Alles auf Zucker!”, „Jakob der Lügner” und als Premiere Andreas Kleinerts neuer Film „Spätwerk”. Das ganze Programm - hier