Karte öffnen

Mit „Blues Brothers” in die neue Saison

Mit vier Vorstellungen der „Blues Brothers” startet das Volkstheater Rostock in die Spielzeit 2020/21. Anfang August geht's in Halle 207 los. 

Dabei werden wegen der Corona-Pandemie voraussichtlich nur 113 der 667 Plätze belegt werden können, sagte der Intendant des Volkstheaters, Ralph Reichel, am Dienstag. „Das ist brutal.” Weitere geplante Eckpunkte der Spielzeit: Benjamin Brittens Kammeroper „Die Schändung der Lukretia” im September, dazu Schauspiel-Inszenierungen von Ödön Horvaths „Jugend ohne Gott”, Brechts „Herr Puntila und sein Knecht Matti” und das Weihnachtsmärchen Rapunzel. 

Fest steht zudem, dass am 20. Juni die „Klangwolke” der Norddeutschen Philharmonie Rostock in Zusammenarbeit mit NDR Kultur stattfindet. Dabei können sich Hörer vorab Stücke wünschen, die dann an diesem Samstagvormittag live im Radio und an verschiedenen Stellen der Innenstadt zu hören sein sollen. 

Von der kommenden Spielzeit an wird Marcus Bosch Chefdirigent der Norddeutschen Philharmonie Rostock. Bislang hat der 50-Jährige die Stellung eines „Conductor in Residence”, was sich am besten mit künstlerischer Leiter umschreiben lässt. In der neuen Funktion übernehme er damit auch die personelle Verantwortung für das Orchester des Volkstheaters Rostock, sagte Reichel. 

Weitere Details zum Spielplan will das Theater Ende Juli verkünden.

Das Volkstheater Rostock im Internet - hier