Das offizielle Kulturportal für Mecklenburg-Vorpommern
Karte öffnen

So sieht das Bühnenbild für Tosca aus

Für die Schlossfestspiele vom 22. Juni bis 28. Juli 2018 hat das Mecklenburgische Staatstheater das Bühnenbild präsentiert. Gespielt wird Tosca, die berühmte Oper von Giacomo Puccini. Im Mittelpunkt steht ein 14 Meter hohes Kreuz.

Bereits im April wird die rund 600 Quadratmeter große Bühne auf dem Alten Garten aufgebaut, die ersten Proben im Bühnenbild starten voraussichtlich Ende Mai. Das Bühnenbild wurde von Wolfgang Kurima Rauschning gestaltet, der in Schwerin bereits für mehrere Inszenierungen im Großen Haus die Ausstattung übernommen hat. „Der Alte Garten ist ein idealer Ort, um den eigentlich in Rom spielenden Opernkrimi Tosca auf die Bühne zu bringen. Unsere Bühne zeigt einen sakralen Kirchenraum, der gerade errichtet und vom Künstler Mario Cavaradossi, dem Geliebten der Sängerin Floria Tosca, ausgestaltet wird”, so Rauschning.

Wolfgang Kurima Rauschning studierte Bühnenbild und Kostüm an der Hochschule für Gestaltung Offenbach. An der Hochschule für Musik und Darstellende Künste Frankfurt am Main studierte er Theorie und Konzept der Regie. Als freischaffender Bühnen- und Kostümbildner arbeitete er seit 1999 u. a. in Gießen, Sopron/Ungarn, Frankfurt am Main, Aachen, Erfurt, Göttingen und Pforzheim. Seit 2008 ist er Ausstattungsleiter am Theater Nordhausen.

Die Handlung der Oper spielt vor dem historischen Hintergrund der napoleonischen Kriege in Italien: Der mit der politischen Opposition sympathisierende Maler Mario Cavaradossi gerät in Konflikt mit dem brutalen Regime des skrupellosen Polizeichefs Scarpia, der seit langem auch seiner Geliebten Floria Tosca, einer begehrenswerten und gefeierten Sängerin, nachstellt. Als Tosca aus Eifersucht unabsichtlich Cavaradossi in Verdacht bringt, die im Untergrund operierenden Rebellen zu unterstützen, wittert der sadistische Scarpia die Gelegenheit, sowohl die politischen Widersacher beseitigen zu können als auch Toscas Gunst zu erzwingen. Cavaradossi wird verhaftet und eine Gewaltspirale aus Verhör, Folter und Psychoterror beginnt. Um den Geliebten zu retten, verlangt Scarpia von Tosca, ihm zu Willen zu sein; doch als er sich ihr nähert, bringt sie ihn um und die Katastrophe nimmt ihren Lauf ...

Tosca wird von Operndirektor Toni Burkhardt mit Solisten des Musiktheaterensembles und Gästen, dem Opernchor, Extrachor und Kinderchor des Mecklenburgischen Staatstheaters sowie der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin unter Leitung von Generalmusikdirektor Daniel Huppert in Szene gesetzt.

Vorstellungen: 22., 23., 29.6. und 6., 14., 20.7. um 20.30 Uhr, 24.6. und 8.7. um 18 Uhr, 27.6. und 5., 17., 25., 26., 27. und 28.7 um 20 Uhr und am 30.6. und 7., 13. und 21.7 um 19 Uhr auf dem Alten Garten

Karten: 0385/53 00-123, Mail: kasse@mecklenburgisches-staatstheater.de