Das offizielle Kulturportal für Mecklenburg-Vorpommern
Karte öffnen

Neuer Störtebeker heißt Alexander Koll

Alexander Koll war schon im Tatort zu sehen, in der Lindenstraße und bei Knallerfrauen, vor allem aber hat er jahrelang Theater gespielt: Jetzt wird er der neue Störtebeker bei den Festspielen in Ralswiek. 

Koll studierte an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. 2005 hatte er in der Rolle des „Demetrius” in Shakespeares Sommernachtstraum am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin eine seiner ersten Rollen gespielt. Von 2007 bis 2014 hatte er ein Festengagement am Theater Augsburg. Hier war er u.a. „Sigismund Sülzheimer” in der Operette Im weißen Rößl von Ralph Benatzky, „Herzog Orsino” in der Shakespeare-Komödie Was ihr wollt sowie „Jonathan Brewster” in Arsen und Spitzenhäubchen. „Er bringt alles mit, was ein sympathischer Held haben muss”, sagte Ruth Hick, Geschäftsführerin der Störtebeker Festspiele. Hinzu komme eine große Portion Humor.

An seiner Seite übernimmt der Kölner Alexander Hanfland die Rolle des „Goedeke Michels”. Der Schauspieler hat bereits Open-Air-Erfahrungen. In den vergangenen zwei Jahren spielte er bei den Karl May Festspielen in Elspe im Sauerland. „Dass er für uns ein sehr interessanter Schauspieler sein würde, war uns schnell klar, aber wir wollten auch die passende Rolle für ihn finden – und ich denke, das haben wir“, so Peter Hick, der Intendant der Festspiele. 

Am 13. Mai beginnen die Proben zu „Ruf der Freiheit“. Das Stück ist zugleich der Start eines neuen Zyklus um das Leben der Piratenlegende Störtebeker. Mit dem Ende des letzten Zyklus hatten sich die Festspiele von Bastian Semm als Störtebeker und Andreas Euler als Goedeke Michels getrennt. 

Karten für die Störtebeker Festspiele erhalten Sie unter www.stoertebeker.de oder Telefon 03838/31100. Premiere ist am 23.Juni 2018, gespielt wird bis 8. September – immer montags bis sonnabends, jeweils um 20 Uhr.