Karte öffnen

Kunstpreis wird in Neubrandenburg verliehen

Zwei Bewerberinnen und drei Bewerber gibt es für den Neubrandenburger Kunstpreis, einen der wichtigsten Preise in Mecklenburg-Vorpommern. Schirmherr des Wettbewerbs ist Günther Uecker.

Beim Wettbewerb handelt sich um den mit 10.000 Euro dotierten Preis für moderne Kunst der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe, der am 13. Juni in Neubrandenburg verliehen wird, wie eine Sprecherin der Kunstsammlung Neubrandenburg sagt. Die von einer Jury nominierten Bewerber sind die Zeichnerin Claudia Heinicke (Greifswald), Installationskünstlerin Cindy Schmiedichen (Greifswald), Maler Peter Klitta (Schwerin), Bildhauer Reinhard Buch (Ribnitz-Damgarten) sowie der Künstler und Leiter des Caspar-David-Friedrich-Instituts Greifswald, Christian Frosch.

Der Kunstpreis wird seit 2006 alle zwei Jahre vergeben, was 2020 aber wegen der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben worden war. In der Kunstsammlung Neubrandenburg werden die Arbeiten der Kandidaten vom 16. Juni bis 29. August unter dem Motto „Fünf Positionen der Gegenwart in Mecklenburg-Vorpommern” zu sehen sein.