Das offizielle Kulturportal für Mecklenburg-Vorpommern
Karte öffnen
29.08.2018

Sommernachtsgeburtstag

Die Architektur des Museums verbindet fünf Einraumhäuser in Reetdachoptik miteinander und ist mehrfach preisgekrönt.
29.08.2018

Das Kunstmuseum in Ahrenshoop wird 5. Das wird gefeiert. Am Freitag, 31. August. Mit Live-Musik und einem Vorab-Blick auf die neue Ausstellung.

„Sonnenflut und Schattenburgen“ versammelt Werke von Künstlern aus der Zeit nach 1945. Mit dabei zum Beispiel Bernhard Heisig, Edmund Kesting, Walter Libuda, Christine Ebersbach, Doris Ziegler, Falko Böttcher, Ulrich Knispel und Otto Manigk. Regulär eröffnet wird die Ausstellung erst am 7. September.

Seinen Anfang nahm das Museum im Jahr 2005, als der Verein der Freunde und Förderer des Kunstmuseums Ahrenshoop gegründet wurde. Die Unterstützer trugen Kunstwerke zusammen und sammelten Geld für den Neubau. Am 31. August 2013 öffnete das Haus seine Türen für die Öffentlichkeit – als einziges Kunstmuseum in MV, dessen Betrieb bisher ohne kommunale oder staatliche Förderung aufrecht erhalten wird.

Seitdem kamen rund 250.000 Besucher in die wechselnden Ausstellungen mit Klassikern der Künstlerkolonie und zeitgenössischen Werken. Die Sammlung wuchs und wuchs. Inzwischen sind es rund 900 Kunstwerke, die sich im Besitz des Museums befinden oder von Sammlern als Dauerleihgaben zur Verfügung gestellt werden und die lange Tradition des Ortes als Künstlerkolonie widerspiegeln.

„In den fünf Jahren seines Bestehens hat sich das Kunstmuseum Ahrenshoop sehr gut etabliert“, resümiert dessen kaufmänische Leiterin, Marion Schael. Die Besucherzahlen wachsen kontinuierlich. Auch wenn sie im Vergleich zu 2017 leicht zurückgegangen seien. „Das ist zum einen auf die gute Resonanz auf unsere Jubiläumsfeier zu 125 Jahren Künstlerkolonie Ahrenshoop zurückzuführen.“ Zum anderen auf das Wetter: „Der sehr verregnete Sommer des vergangenen Jahres hat überdurchschnittlich viele Besucher ins Museum gebracht.“

Und das erwartet die Geburtstagsgäste: Live-Musik der Potsdamer Band „Confessin‘ the Blues“ und ein Vorab-Blick auf die Ausstellung „Sonnenflut und Schattenburgen“. Außerdem zu sehen sind die allerneuesten Schätze aus der Sammlung des Kunstmuseums. Los geht’s 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr). Eintritt: 15 Euro.

„Wat will hei denn hier, wenn hei nich malt?"

Die Künstlerkolonie Ahrenshoop ist 125 Jahre alt geworden. Mit einem Spaziergang an der Steilküste nahm alles seinen Lauf. Wer nicht malte, wurde auch schon mal für einen Spion gehalten. Mehr...