Das offizielle Kulturportal für Mecklenburg-Vorpommern
Karte öffnen

L’ Chaim – Auf das Leben

In Schwerin ist eine Ausstellung über jüdisches Leben in Deutschland zu sehen, mit Porträts, die so vielfältig sind wie das Land selbst. Der Name: L’ Chaim – Auf das Leben. Bis 26. Januar zu besichtigen bei Ataraxia.

Die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e.V. (KIgA) porträtiert Jüdinnen und Juden, die hier leben, für die Deutschland Heimat ist, darunter Landesrabbiner Yuriy Kadnykov, der die Gemeinden Schwerin/Wismar und Rostock betreut, Juri Rosov, Vorsitzender der jüdischen Gemeinde Rostock und Daria Gorgel-Schmidt, Projektmanagerin bei der Musik- und Kunstschule Ataraxia.

Die Wanderausstellung gewährt einen Einblick in zahlreiche Facetten jüdischen Lebens sowie in die Gedanken- und Gefühlswelten einzelner Jüdinnen und Juden in Deutschland. Ursprünglich als Spiegel über jüdisches Leben in Berlin konzipiert und fertiggestellt, wird die Ausstellung nun nach und nach um Interviews und Darstellungen jüdischen Lebens in anderen Bundesländern erweitert.

In der Ausstellung gibt es einführende Texte, ein Glossar mit Begriffserklärungen und eine Karte mit den in der Ausstellung erwähnten Orten. Kern der Ausstellung bilden Themenfilme, die auf den Interviews mit den Protagonistinnen und Protagonisten basieren. Die Gespräche mit den Menschen unterschiedlicher Herkunft, Sozialisation und Interessen thematisieren den Bezug zu Berlin und Deutschland, zu Beruf, Familie, Sexualität und dem Verhältnis zur Religion.

„Die Ausstellung wird in ihrer Vielfalt einzigartig sein, wir wollen damit möglichst die gesamte Bandbreite jüdischen Lebens in der Gegenwart Deutschland reflektieren. Zudem kommen Nichtjuden zu Wort, die sich für jüdische Belange und das Verständnis untereinander einsetzen”, sagt Joachim Seinfeld, der die Ausstellung konzipiert hat. „Wir porträtieren einen orthodoxen Rabbiner, eine Puppenspielerin, einen Holocaustüberlebenden, der sich aktiv für Geflüchtete einsetzt, eine Kämpferin für das multikulturelle Umfeld Neuköllns, eine ehemals kommunistische Jüdin aus der DDR, einen nichtjüdischen Perückenmacher und viele andere.”

L’ Chaim – Auf das Leben. Vom 20.12.19 bis 26.1.2020 in der Musik- und Kunstschule Ataraxia e.V., Arsenalstraße 8, 19053 Schwerin. Öffnungszeiten: Mo-Fr 9–19 Uhr, Freitag, 27.12.: 14–17 Uhr, Mittwoch, 30.12.: 14–17 Uhr. Voranmeldungen für Workshops: Friedrich-Ebert-Stiftung, Tel: 0385 - 512596 Ausstellungssprachen: Deutsch, Englisch, Arabisch. Weitere Infos: www.lchaim.berlin