Karte öffnen

Zingst plant 14. Umweltfotofestival

28. Mai bis 6. Juni 2021. In dieser Zeit soll das 14. Umweltfotofestival „horizonte zingst” stattfinden. Das Schwerpunktthema heißt „Wasser – Ursprung, Element, Ressource, Leben.“ Hier alle Details aus den Planungen.

Leitthema des Festivals

Wasser – Ursprung, Element, Ressource, Leben. „Wasser ist allgegenwärtig, es ist die Grundlage jeden Lebens und damit die wertvollste Ressource unseres Planeten. Gleichzeitig stehen dessen Mangel, Verschmutzung oder auch Verschwendung symptomatisch für die Klimakrise – deren Folgen alle Lebensräume bedroht. Auch die des Menschen“, begründet Kuratorin Edda Fahrenhorst die Themenwahl.

Strand-Ausstellungen 2021

Erstmals in der Geschichte des Festivals plant Zingst – neben zahlreichen Ausstellungen an bekannten Plätzen – gleich zwei Schauen im XXL-Format am Ostsee-Strand. Neben den Wundern der Tiefsee von Solvin Zankl auf der einen Seite der Seebrücke, sind auf der anderen Seite die Porträts der letzten Ostseefischer von Franz Bischof und Jan Kuchenbecker zu sehen. Im Zuge der thematischen Ausrichtung greift Zingst dieses Ausstellungsprojekt des abgesagten 13. Umweltfotofestivals wieder auf.

Die letzten ihrer Zunft“ – Franz Bischof und Jan Kuchenbecker

Die beiden Fotografen haben alle im Haupterwerb tätigen Fischer/innen an der deutschen Ostseeküste porträtiert. Mit dem Ziel, den traditionellen Berufsstand des Fischers in seiner Gesamtheit zu zeigen, bevor dieser durch erschwerte wirtschaftliche Zwänge, Überalterung, fehlenden Nachwuchs und immer restriktivere Umweltauflagen in der Bedeutungslosigkeit verschwindet. 

Tiefseewesen“ – Solvin Zankl

Die Fotos von Solvin Zankl zeigen eine unbekannte, geheimnisvolle Welt mit ihren faszinierenden Kreaturen: die Tiefsee. „Unser Planet ist so unglaublich vielfältig, es entzieht sich fast unserer Vorstellungskraft“, so der Kieler Fotograf. Zankl hat die Tiere, die in der Tiefe leben, auf verschiedenen Expeditionen fotografiert und zeigt sie zum kommenden Festival am Zingster Strand.

Schirmherr 2021: Jens Schröder, GEO-Chefredakteur

„Ich hoffe, meinen eigenen Beitrag mit meinen eigenen Erfahrungen hier 2021 sinnvoll einbringen zu können,“ sagt Jens Schröder. Und er hofft auf wunderbar-entspannte Gespräche am Strand, mit Fotografinnen und Fotografen. Aber auch mit dem fotobegeisterten Publikum. „Da kommen Gleichgesinnte zusammen, um eine Kunstform zu feiern, die sie alle lieben. Das ist immer eine ganz besondere Stimmung.“

Staffelstab-Übergabe im Kuratorium

Die Hamburgerin Edda Fahrenhorst hat die Entwicklung des Festivals – die letzten zwei Jahre als Co-Kuratorin – begleitet und bringt entsprechend Festival-Erfahrungen mit. Die Fotografie ist der rote Faden ihrer Biografie: Grundlage waren ein Fotografie-Studium in Bielefeld und die Tätigkeit als Bildredakteurin bei der Agentur „Bilderberg“. Seit 10 Jahren und bis heute ist sie Unternehmensinhaberin von Fotogloria in Hamburg. „In meiner Arbeit – und nicht nur da – dreht sich alles, wirklich alles, um die Fotografie“, so Edda Fahrenhorst.

Klaus Tiedge hat über 13 Jahre das Umweltfotofestival maßgeblich mitgestaltet und geprägt. Er bleibt weiterhin Mitglied des Festival-Teams und wird als Senior-Berater seine Erfahrung in vielfältiger Weise auch in die Zusammenarbeit mit dem Marketing der Kur-und Tourismus GmbH Zingst einbringen. Klaus Tiedge wurde für seine Leistungen vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern und vom Photoindustrieverband für die Förderung der Fotografie ausgezeichnet.

Buchungsstart der Multivisionsshows

Wer sich die Teilnahme sichern oder zu Weihnachten verschenken möchte, kann jetzt Tickets für die Multivisionsshows zum Festival buchen: https://www.horizonte-zingst.de/

Weitgefächertes Programm und Fotomarkt

Unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygieneregeln plant Zingst für 2021: Fotoworkshops und Seminare, Bilderflut am Strand, einen Fotomarkt vom 3.6. bis 5.6.2021, Podiumsdiskussionen, Talks und Vorträge.